Bei dem Angebot der Brücke Kiel e. V.  handelt es sich um eine Jugendhilfe Maßnahme, die die Jugendgerichtshilfe entlastet und den JugendrichterInnen die Anwendung ambulanter Sanktionsformen ermöglicht.

Dabei hat von vornherein eine intensive und konstruktive Zusammenarbeit mit freien und städtischen Einrichtungen sowie mit der Richterschaft stattfinden, die die Arbeit ertleichtert, erweitert und stabilisiert hat.

Die Brücke bietet Maßnahmen an, die im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG §30) und im Jugendgerichtgesetz(JGG §10,1) enthalten sind.

  1. Betreuungsweisungen
  2. Anti-Gewalt-Training
  3. Täter-Opfer-Ausgleich
  4. Arbeitweisungen

Vorrangige Ziele der Arbeit der Brücke Kiel e.V. mit straffälligen Jugendlichen und Heranwachsenden ist eine Sensibilisierung für die eigene Problematik, Erhöhung der sozialen Kompetenz, psychische Stabilisierung, Erwerb eines tragfähigen sozialen Gefüges und Befähigung zum möglichst eigenverantwortlichen, selbständigen und straffreien Leben außerhalb öffentlicher Einrichtungen.